It's now
or never.

Lexware Gründerszene:
Der richtige Treibstoff für Start-ups und Gründer.

Bock zu gründen? Aber nicht sicher, ob deine Idee für ein Start-up ausreicht? Wir sagen: It’s now or never! Sei mutig und trau dich, deine Idee zu verwirklichen. Denn jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt. Lexware unterstützt dich auf deinem Weg. Und das von Anfang an!

Darum ist Durchstarten mit uns so einfach.

1.

Lexware – Expertise trifft
auf Passion.

Hört sich an wie ein Rezept? Ist es auch! Unser Erfolgsrezept: jahrelange Erfahrung gepaart mit der Philosophie „Einfach machen“. Wir bieten dir ein Paket voller Antrieb. Egal ob du Hilfe bei der Finanzierung brauchst oder du deine Idee mit einem Businessplan konkretisieren willst – wir haben das Passende für dich!

2.

lexoffice – Kostenlose Software für deine Business-Mission.

Ein Angebot, das du nicht ausschlagen kannst. lexoffice bietet jungen Start-ups und Gründern die Möglichkeit, ihre Buchhaltung selbst zu erledigen. Und dadurch so richtig Kosten zu sparen. Buchhaltung kannst du nicht? Mit lexoffice geht die Buchhaltung einfach, schnell und vor allem flexibel online!

3.

lexrocket – Der Coaching-Treibstoff für dein Start-up.

Du brauchst persönliche Unterstützung und liebst den Austausch mit anderen Gründern? Unser lexrocket-Team bietet dir die perfekte Starthilfe. Zum Beispiel mit unseren Super Startup Adventure Camps. In diesen coachen wir dich erfolgreich. Das Beste: lexrocket liebt gute Ideen, Kampfgeist und Biss! Passt? Dann bewirb dich jetzt!

Gründer im Co-Working-Space
Anzeige

lexoffice -
Die Software für deine Business-Mission

lexoffice ist das ideale Tool für Start-ups, um die Buchhaltung kinderleicht selbst zu erledigen. Auch wenn du keinerlei Vorkenntnisse hast. Mit unserer Cloud-Lösung hast du die Buchhaltung immer dabei und bist so der Konkurrenz bald um Lichtjahre voraus. Als Existenzgründer oder junges Start-up schenken wir dir lexoffice 12 Monate lang kostenlos.

jetzt lexoffice 12 Monate kostenlos nutzen

Aus Traum wird Realität – dein Weg zum Start-up. #einfachstarten

Du träumst schon lange von der Selbstständigkeit? Freiheit? Davon dein eigener Chef zu sein? Du lebst für deine Ideen? Du bist bereit für deine Träume zu kämpfen und auch ein gewisses Risiko dafür einzugehen? Wenn du alle Fragen mit „Ja“ beantwortet hast, dann bist du bei der Lexware Gründerszene genau richtig. Denn: Hier findest du alles, womit du dich als Gründer zukünftig beschäftigen wirst oder sogar musst. Aber keine Sorge. Wir haben die wichtigsten Infos für dich kompakt zusammengefasst.

Der ultimative Start-up Guide

Du willst mehr Infos und Tipps für dein Start-up? Du willst keine Fehler riskieren und von Anfang an alles richtig machen? Dafür haben wir den Start-up-Guide für dich erstellt. Hier findest du Tipps, Checklisten und Übersichten zu wichtigen Ansprechpartnern und Anlaufstellen. Mach’s dir einfach und hol dir die Infos, die du brauchst!

zum Start-up Guide

7 Tipps für deine erfolgreiche Gründung. #einfachgründen

Damit du deine Idee erfolgreich umsetzen kannst und auch langfristig Erfolge erzielst, solltest du einige Dinge dringend berücksichtigen. Denn: Im Durchschnitt schaffen es etwa 20 Prozent der Gründungen nicht über die ersten drei Jahre hinaus. Nach fünf Jahren sind es sogar knapp 50 Prozent, die ihr Business aufgeben (müssen). Damit du erfolgreich bist und bleibst, haben wir 7 Tipps für dein Start-up.

1.

Kundenorientiert – Denk an den Kunden!

Der Kunde steht im Mittelpunkt deiner Geschäftsidee. Denn: Dieser kauft oder nutzt dein Produkt oder deine Dienstleistung. Aber nur, wenn dieser ein Bedürfnis erfüllt, preislich „im Rahmen“ ist oder echtes Interesse bei deinem Gegenüber weckt. Berücksichtige also deine zukünftigen Kunden unbedingt in allen Planungsschritten.

2.

Präsentation – Verkaufe dich und deine Idee gut!

Das Wichtigste um andere von dir und deiner Idee zu überzeugen: professionelles Auftreten. Dazu gehört zum Beispiel:

  • die Nachvollziehbarkeit deiner Gründungsidee,
  • eine klare Aussage zu Chancen, Risiken, Stärken und Schwächen (SWOT-Analyse),
  • Vor- und Nachteile deines Produkts oder deiner Dienstleistung,
  • eine Marktanalyse,
  • und vor allem ein klar definiertes Vorhaben.

All diese Aspekte fasst du in deinem Businessplan so zusammen, dass auch Dritte deine Idee jederzeit – und auch ohne Hintergrundwissen - nachvollziehen können.

3.

Finanzen – Denk an den Finanzpuffer!

Eine der häufigsten Ursachen für eine fehlgeschlagene Gründung: unbezahlte Rechnungen oder sogar die Insolvenz. Denk an Einnahmen und Ausgaben und versuche auch ungeplante mögliche Zahlungen vorauszuplanen. Am besten erstellst du dazu einen Finanz- bzw. Liquiditätsplan, um deine Geldflüsse im Auge zu behalten.

4.

Einzigartig – Arbeite Alleinstellungsmerkmale heraus!

Was macht dich und deine Idee einzigartig? Genau das ist entscheidend für deinen Erfolg. Es gibt bereits ähnliche Produkte oder Dienstleistungen auf dem Markt? Dann mache dir bewusst, inwiefern deine Idee besonders ist und einen Mehrwert im Vergleich zu anderen Produkten bietet. Wenn nicht, solltest du deine Geschäftsidee überdenken.

5.

Grundlagen – BWL ist wichtig!

„Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“. Aber dennoch solltest du dir betriebswirtschaftliche Grundlagen aneignen oder direkt fachliche Unterstützung hinzuholen. Denn: Auch für Start-ups sind realistische Umsatzplanungen und Kalkulationen entscheidend. Nur so kannst du dein Business auf einem soliden Fundament aufbauen und auch langfristig halten.

6.

Unterstützung – Hol dir Experten und Fachwissen ins Boot!

Du hast eine innovative Geschäftsidee und willst diese am liebsten sofort in die Tat umsetzen? Denk daran, dass eine Gründung meist eine Lebensentscheidung ist. Informiere dich also eingehend mit allen Themen, die dich und dein Start-up betreffen. Denn es gibt viel zu beachten: von Versicherungen, bis hin zur richtigen Anmeldung im Handelsregister, steuerliche und gesetzliche Vorschriften und vieles mehr. Nutze das Angebot an Fachliteratur, Beratungsstellen oder besuche Coachings, in denen du auch praktische Tipps mitnehmen kannst.

7.

Worst Case – Denk auch an den Ernstfall!

Hast du dir Gedanken darüber gemacht, was du tust, wenn du scheiterst? Auch wenn es keinen Spaß macht. Denk darüber nach, was du in Fällen wie Krankheit, Trennung von Gründungsmitgliedern oder Ähnlichem, machst. Und vor allem, wie du in diesen Fällen (finanziell) abgesichert bist. Nur so gelingt es dir, Schlimmeres abzuwenden und richtig zu reagieren.

Weißer Pfeil nach unten
Tipps anzeigen

Aller Anfang ist schwer. Wir machen’s dir einfach(er). #selbermachen

Keinen Durchblick mehr und total überfordert? Keine Sorge. Mit ein paar Tipps und Tricks gelingt die Gründung deines Start-ups dennoch reibungslos.

Exklusiv für Gründer:

Kostenloses Geschäftskonto von Kontist

Mehr Überblick im Cashflow und weniger Buchhaltungsaufwand: Mit Kontist verbuchst du automatisch Zahlungsein- und -ausgänge in Echtzeit. Du musst nicht mehr daran denken, Bankkonto, Kartenabrechnung und Buchhaltung abzugleichen oder anteilige Beträge fürs Finanzamt zurückzulegen. Das wird automatisch für dich erledigt.

jetzt Kontist 12 Monate kostenlos nutzen
Anzeige

Unterstützung gefällig? Diesen (extra) Treibstoff gibt es für junge Start-ups.

Du brauchst noch mehr Antrieb? In Form von finanzieller Unterstützung? Oder suchst du nach Experten und dem Austausch mit anderen Gründern? Egal, wo der Schuh bei dir drückt – wir haben die passende Unterstützung für dich parat.

Dann bist du bei beliebten Super StartUp Adventure Camps goldrichtig. Hier lernst du wichtige Insights und kannst dich direkt mit anderen Start-ups austauschen. Und das in den coolsten Locations der Welt. Mehr zu den Camps erfährst du auch hier.

Lexrocket Logo

lexrocket – Raketentreibstoff für dein Start-up. #einfachdurchstarten

Dein Start-up hat das Potenzial einer Rakete, aber dir fehlt noch der richtige Treibstoff? Wir teilen unsere Erfahrungen mit dir. Und coachen dich erfolgreich. Unser Team von lexrocket macht’s möglich. Mit Coaching, Knowhow und Pioniergeist. Zusammen bringen wir dich und dein Unternehmen in Startposition – egal, in welcher Branche du tätig bist. Denn das Allerwichtigste sind gute Ideen und Leidenschaft.

Super Startup Adventure Camp – Die volle Ladung Antrieb. #einfachcoaching

Du hast Bock auf die volle Dröhnung? Beach, Sun und so richtig viel Coaching? Und gleichzeitig die Sonne und einiges an Action? Dann bist du bei den Super Startup Adventure Camps genau richtig. Egal ob Dahab, Los Angeles oder Bali. Unsere Coaches und Speaker erarbeiten mit dir zusammen die wichtigsten Tipps für dein Start-up. Und das mit Hands-On-Mentalität. An den schönsten Orten der Welt. Hört sich gut an?

Startup Camp in Dahab – Gründer beim Kitesurfen

Super Startup Adventure Camp Dahab

„Work hard, play hard“. Die perfekte Mischung aus Co-Working und Co-Living gab’s im Super Startup Adventure Camp in Dahab. Acht deutsche Start-ups treffen sich hier zum Austausch, Erfahrungen sammeln und zum Training mit unseren erfahrenen Mentoren. Wie das war, erfährst du auf dem Blog.

mehr erfahren
Startup Camp in Los Angeles

Super Startup Adventure Camp LA

Beach, Sun and Fun. Und vor allem Coaching und Training. Auch unser 2. Super Startup Adventure Camp fand ich grandioser Kulisse statt. Diesmal ging es für sechs deutsche Gründer ins Start-up-Bootcamp in Los Angeles. Was sie dort so erlebt haben? Schau’s dir an!

mehr erfahren

Diese Gründer sind bereits erfolgreich mit lexrocket durchgestartet:

Die Umsetzung: Keine Ahnung von Gründungsidee, Businessplan & Co.?

Unsicher, wie du anfangen sollst und ob du alles richtig machst? Hier findest du erste Antworten!

Noch mehr kostenlose Unterstützung. #einfachmachen

Damit du rundum gut versorgt bist, bietet Lexware dir noch viele weitere kostenlose Möglichkeiten, dein Business erfolgreich zu starten.

Junger Gründer bei der Arbeit

Kleinunternehmer oder nicht?
Finde es heraus!

„Kleinunternehmerregelung“. Schonmal gehört? Wenn deine Umsätze unter einer bestimmten Grenze liegen, so giltst du als Kleinunternehmer und musst dadurch keine Umsatzsteuer abführen. Trotzdem unsicher und eigentlich keine Ahnung? Ob die Regelung für dich gilt, kannst du ganz einfach mit unserem Kleinunternehmerrechner herausfinden.

Zum Kleinunternehmer-rechner

Die wichtigsten Absicherungen für Gründer: Versicherungs-1x1. #sicheristsicher

Selbstständigkeit bietet Unabhängigkeit. Doch gerade beim Thema Versicherungen ist es unerlässlich für Gründer sich um die finanzielle Absicherung zu kümmern. Denke also an die richtigen Versicherungen, die dich für Ernstfälle wie Unfälle, Krankheiten oder Ausfall von Mitarbeitern vorbereiten.

Sprich am besten mit einem unabhängigen Berater und vergleiche vorab einige Anbieter. Gerade beim Leistungsangebot und den Beiträgen gibt es große Unterschiede. Welche Versicherungen, du unbedingt haben solltest, haben wir für dich zusammengestellt.

Krankenversicherung
Eine gesetzliche oder private Krankenversicherung ist das A und O. Von Vorteil sind Krankenversicherungen, die auch die Pflegeversicherung mit abdecken. Dabei zu berücksichtigen: der persönliche Versicherungsumfang und die Familiensituation.
Krankentagegeld-Versicherung
Fällt einer deiner Mitarbeiter für längere Zeit krankheitsbedingt aus, fehlt das Einkommen. Mit einer Krankentagegeldversicherung gleichst du dies finanziell aus.
Berufsunfähigkeits-Versicherung
Diese Versicherung ist insbesondere in Fällen von plötzlicher Krankheit wichtig. Wenn du aufgrund von Arbeitsunfähigkeit keine Einnahmen mehr hast, bist du durch eine monatliche Rente abgesichert. Berufsunfähigkeit durch Krankheit lässt sich nur durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung absichern.
Unfallversicherung
Bei Invalidität durch Unfall greift die Unfallversicherung (gesetzlich oder privat). Gesetzliche Unfallversicherungen haften nur bei beruflichen und Arbeitswegunfällen, private auch bei privaten Unfällen.
Risikolebensversicherung
Du hast Familie und willst diese finanziell absichern? Dann ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll. Im Falle von plötzlichem Tod sind deine Hinterbliebenen versorgt.
Altersvorsorge-Versicherung
Auch die Altersvorsorge ist unabdinglich. Selbstständige Freiberufler oder Gewerbetreibende können durch einen freiwilligen Mindestbeitrag an die Deutsche Rentenversicherung auch eine gesetzliche Rentenversicherung in Anspruch nehmen. Für einige Selbstständige besteht auch eine Rentenversicherungspflicht. (§2 Sozialgesetzbuch VI). Weitere Infos findest du auch bei der Deutschen Rentenversicherung.
Unternehmer sind durch die gesetzliche Rentenversicherung in der Regel aber nur mit der Grundversorgung abgesichert. Um auch im Alter gut abgesichert zu sein empfehlen sich daher die private Rentenversicherung, kapitalbildende Lebensversicherung, oder in Einzelfällen auch der Abschluss einer „Rürup-Rente“. Informiere dich am besten vorab über alle Möglichkeiten und sprich mit einem Experten.
Freiwillige Arbeitslosenversicherung
Für die freiwillige Arbeitslosenversicherung musst du einige Voraussetzungen erfüllen:
  • innerhalb der letzten 24 Monate min. 12 Monate in einem versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis (nach dem SGB III) oder
  • Bezug von Entgeltersatzleistungen (nach SHB III)
Um im Ernstfall auch Arbeitslosengeld in Anspruch zu nehmen, werden außerdem weitere Faktoren entscheidend. Beispielsweise wie lange innerhalb der letzten drei Jahre in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt wurde. Die Höhe des Arbeitslosengeldes ist anschließend abhängig davon, ob du vor der Arbeitslosmeldung bereits 2 Jahre freiwillig weiterversichert warst.
Weißer Pfeil nach unten
Alle Versicherungen im Überblick
Handschlag
Artikel
zum Artikel

Gründen leicht gemacht: Die wichtigsten Start-up Fragen

Roter Pfeil nach unten

Ich studiere momentan noch. Kann ich trotzdem gründen?

Klar. Dennoch sollte alles gut durchdacht sein. Gerade wenn du noch mitten im Studium steckst, solltest du dir gut überlegen, währenddessen zu gründen. Dein Studium sollte durch dein Start-up nicht in Mitleidenschaft gezogen werden oder zu kurz kommen. Selbstverständlich bietet es gleichzeitig auch einige Vorteile früh, jung und direkt aus der Uni heraus zu gründen. Wäge ab und entscheide dann sorgfältig.

Roter Pfeil nach unten

Brauche ich unbedingt einen Businessplan?

Ja und nein. Wenn du mit Eigenkapital gründest und keine Fördermittel von Banken oder anderen Institutionen benötigst, brauchst du nicht unbedingt einen Businessplan. Dennoch ist es sinnvoll. Denn: Es hilft dir, deine Idee greifbar zu machen und deine Finanzen im Blick zu behalten.

Roter Pfeil nach unten

Ich benötige finanzielle Untersützung. Welche Förderprogramme gibt es?

In Deutschland gibt es rund 3.000 verschiedene Förderprogramme für die unterschiedlichsten Vorhaben und Zwecke. Auch die Art der Fördermittel unterscheidet sich von Darlehen, Bürgschaft, Zuschüssen bis hin zu Beteiligungen. Mit dem Lexware Fördermittel-Finder findest du ganz einfach das passende Programm für dich und dein Start-up.

Roter Pfeil nach unten

Wieviel Startkapital benötige ich?

Wie so vieles, lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten. Planung ist auch hier das A und O. Gehe am besten von den drei verschiedenen Szenarien aus: Best Case (alles läuft wie geplant), Worst Case (alles läuft schief) und Real Case (genau zwischen Best und Worst Case). Auch die Erstellung eines Businessplans kann dir dabei helfen, Klarheit über deine Finanzen und benötigtes Kapital zu bekommen.

Roter Pfeil nach unten

Wie muss ich mich versichern? Welche Versicherungen brauche ich unbedingt?

Sobald du hauptberuflich selbstständig bist, musst du für deine Versicherungen auch komplett selbst aufkommen. Dazu gehören die Kranken-, Renten- und Unfallversicherung. Bei der Kranken- und Rentenversicherung kannst du in der ersten Phase einen Antrag auf Beitragsentlastung stellen, da du in dieser meist wenig bis gar keine Einnahmen hast. Eine weitere sehr wichtige Versicherung ist auch die Berufshaftpflichtversicherung, diese deckt Personen-, Sach- und Vermögensschäden ab. Weitere wichtige Versicherungen können eine Risikolebensversicherung, eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine private Altersvorsorge sein. Mehr Infos findest du auch hier.

Roter Pfeil nach unten

Welche Kenntnisse brauche ich als Gründer?

Generell brauchst du keine Fachkenntnisse für ein bestimmtes Themengebiet. Dennoch solltest du dir bewusst sein, dass du als Selbstständiger auch Dinge wie Buchhaltung oder die korrekte Abführung von Steuern etc. selbst übernehmen musst. Auch Grundkenntnisse in BWL schaden nicht. Sei kritisch mit dir selbst. Wenn du Schwachstellen erkennst, dann such dir Hilfe bei Profis oder stelle ggf. sogar einen Mitarbeiter für das Aufgabengebiet ein.

Roter Pfeil nach unten

Bin ich Gewerbetreibender oder Freiberufler?

Eine wichtige und entscheidende Frage. Laut Einkommensteuergesetz (EstG) arbeitet freiberuflich, wer selbstständig wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeiten ausübt. Klassische Katalogberufe findest du auch im § 18 EstG. „Ähnliche Berufe“ werden ausdrücklich miteingeschlossen und zwar im juristischen, wirtschaftswissenschaftlichen und kreativen Bereich. Solltest du unsicher sein, wo du dich und dein Unternehmen einordnen sollst, frag am besten beim Finanzamt nach.

Roter Pfeil nach unten

Wie ist das mit der Arbeitslosenversicherung?

Als Selbstständiger empfiehlt sich der Abschluss einer freiwilligen Arbeitslosenversicherung. Denn auch wenn du selbstständig bist, kannst du jederzeit deinen Job verlieren. Die Beitragshöhe und weitere Informationen kannst du bei der Bundesagentur für Arbeit erfragen.

Roter Pfeil nach unten

Ich bin angestellt und möchte mich selbstständig machen. Wie regle ich das mit meinem Arbeitgeber?

Am besten sprichst du direkt mit deinem Arbeitgeber. Oftmals ist es möglich, sich neben dem Angestelltenverhältnis die eigene Selbstständigkeit aufzubauen. Doch natürlich muss das mit dem Arbeitgeber abgeklärt werden. Zudem musst du dich dabei an bestimmte maximale Arbeitszeiten halten (z.B. maximal 15 Wochenstunden für dein Start-up). Auch das Einkommen aus deiner Nebenbeschäftigung spielt eine Rolle. Bedenke dabei unbedingt Themen wie Sozialversicherung und Steuern. Bei Unsicherheiten wende dich am besten direkt an deine gesetzliche Krankenversicherung oder das Finanzamt.

Vielen Dank an unsere Partner

Logo Red Bull Amaphiko
Logo GS
Logo Baden Campus
Logo hypd
Logo IM
Logo Pirate Summit
Logo Starting up
Logo celonis
Logo German Accelerator
Logo Grünhof Freiburg
Logo Smart Green Startup Accelerator
Logo Haufe Group
Rakete Icon Lexrocket
Rakete mit Feuer Icon